<< >> Title Index

Aufbau und Unterteilung des Dokumentes


Einstellen des Papierformates

Hausarbeiten müssen auf Blättern des Formates DIN-A-4 gedruckt werden. Sie sollten daher frühzeitig sicherstellen, daß dieses Papierformat auf Ihrem Rechner eingestellt ist. Wählen Sie dazu 'Seite einrichten' aus dem Menü 'Format'. Im folgenden Dialogfenster wählen Sie die Registrierkarte 'Größe und Ausrichtung'.

Im Feld 'Papiergröße' muß 'A4 (210 x 297 mm)' ausgewählt sein. Als 'Ausrichtung' ist 'Hochformat' zu aktivieren. In der Listbox 'Anwenden auf' bitte 'Gesamtes Dokument' selektieren. Dann kann der Dialog mit 'OK' beendet werden.

Seitenwechsel

Automatischer Seitenumbruch

In aller Regel braucht sich der Textverarbeitungsanwender nicht um Seitenwechsel zu kümmern. Das Programm erkennt, wann genug Text geschrieben wurde, um eine Seite des eingestellten Papierformates zu füllen. Dann wird automatisch eine neue Seite begonnen, ein "Seitenumbruch" wird eingefügt. In der Normalansicht von WinWord werden solche automatischen Seitenumbrüche durch eine horizontale gepunktete Linie gekennzeichnet.

Tip: Die Nummer der aktuellen Seite, also der Seite, in der sich die Eingabemarke befindet, wird in der Informationsleiste am unteren Rand des Bildschirms rechts neben 'S' wiedergegeben.

Manueller Seitenumbruch

Einfügen

Es kann jedoch vorkommen, daß ein Seitenwechsel an einer ganz bestimmten Stelle erwünscht ist. So sollten in einer juristischen Hausarbeit beispielsweise die Gliederung, der Sachverhalt und das Literaturverzeichnis durch einen Seitenwechsel voneinander abgetrennt sein. In solchen Fällen kann ein sogenannter "manueller Seitenumbruch" eingefügt werden.

Dazu muß die Eingabemarke zunächst an die Stelle bewegt werden, an der ein Seitenwechsel stattfinden soll. Sie sollte sich in einem leeren Absatz befinden, notfalls ist ein Absatzwechsel einzufügen. Dann wird über 'Einfügen, Manueller Umbruch' folgendes Dialogfenster geöffnet:

Manueller Seitenwechsel

Hier muß 'Seitenwechsel' markiert sein. Auf Druck der 'OK' - Taste wird dann ein Seitenumbruch an der gewählten Stelle eingefügt. Manuelle Seitenwechsel sind in der Normalansicht durch eine eng gepunktete horizontale Linie gekennzeichnet.

Tip: Statt des Menübefehls kann auch die Tastenkombination STRG + EINGABE-Taste verwendet werden, um einen manuellen Seitenumbruch einzufügen.

Bewegen Sie die Eingabemarke an den Anfang des Textes. Schreiben Sie "Deckblatt" und drücken Sie die EINGABE-Taste. Fügen Sie nach dem neuen Absatz einen manuellen Seitenumbruch ein. Schreiben Sie danach "Gliederung", "Sachverhalt" und "Literaturverzeichnis". Fügen Sie dabei nach jedem Wort wie zuvor einen Absatzwechsel und einen manuellen Seitenwechsel ein. In der Normalansicht mit sichtbaren Sonderzeichen (siehe: "Zeichen, Sonderzeichen und Absätze") müßte sich folgendes Bild ergeben haben:

Manueller Seitenwechsel

Wechseln Sie in die Druckbildansicht (siehe unter: "Bildschirmansichten") und vergleichen Sie das Ergebnis. Nach jedem Absatz bleibt die Seite leer, der nächste Absatz steht erst auf der nächsten Seite. Wechseln Sie zum Weiterarbeiten wieder in die Normalansicht.

Löschen

Um einen manuellen Seitenumbruch zu entfernen, muß dieser markiert werden. Dazu kann ein Doppelklick auf die horizontale Linie ausgeführt werden, die den Seitenumbruch kennzeichnet. Diese wird dann schwarz unterlegt. Alternativ kann die Eingabemarke auf die Umbruchlinie positioniert werden. Durch Druck von UMSCHALT + PFEIL RECHTS wird diese dann ebenfalls markiert. Um den markierten Seitenumbruch zu löschen muß dann noch ENTF gedrückt werden.

Probieren Sie das gleich aus und löschen Sie den letzten der eben eingefügten manuellen Seitenumbrüche hinter dem Absatz "Literaturverzeichnis".

Achtung: automatische Seitenumbrüche können nicht gelöscht werden!

Textabschnitte

Bedeutung

Deckblatt, Gliederung, Literaturverzeichnis und Sachverhalt (soweit erwünscht) einer Hausarbeit müssen mit "normalen" Seitenrändern von ca. 2,5 cm rechts und links versehen werden. Im Gutachtenteil ist jedoch, neben eineinhalbfachem Zeilenabstand, ein drittel Seitenrand vorgeschrieben. Das bedeutet unterschiedliche Seitenformate für den Gutachtenteil und die restlichen Seiten der Arbeit. Außerdem sollten die Seiten des Gutachtenteils arabisch numeriert werden, die restlichen römisch. Zusammenhängenden Seiten können jedoch immer nur gleiche Seitenränder und Seitenzahlen zugewiesen werden.

Vielfach habe ich beobachtet, daß Kommilitoninnen und Kommilitonen daher ihre Hausarbeit in einzelne Dateien für den Gutachtenteil, die Gliederung, das Literaturverzeichnis etc. aufteilen. Das ist jedoch sehr umständlich und unkomfortabel.

Denn neben den Seitenwechseln, die sich mehr oder weniger automatisch vollziehen, kann ein WinWord-Dokument auch in mehrere Abschnitte zerteilt werden. Für uns bedeutet das die Möglichkeit, eine Hausarbeit in einen "Vorspann" und den Gutachtenteil zu unterteilen. Jedem der Abschnitte können eigene Seitenränder und Seitennumerierungen gegeben werden!

Bevor wir zu der Seitenformatierung und -Numerierung kommen möchte ich daher näher auf Textabschnitte eingehen.

Einfügen eines Abschnittswechsels

Ein Abschnittwechsel bedeutet in unserem Fall immer auch einen Seitenwechsel. Er wird eingefügt über 'Einfügen, Manueller Umbruch'. Der bereits bekannte Dialog zum Einfügen von Seiten- oder Abschnittswechseln erscheint:

Manueller Abschnittswechsel

Hier muß in der Gruppe 'Abschnittswechsel' 'Nächste Seite' aktiviert werden. Mit 'OK' wird der Abschnittswechsel generiert. In der Normalansicht erscheint eine horizontale Doppellinie. In der Druckbildansicht erscheint die Linie nur, wenn die Sonderzeichen mit dem Button 'Sonderzeichen
sichtbar' sichtbar gemacht wurden.

In der Informationsleiste am unteren Rand des WinWord Fensters wird hinter 'Ab' die Nummer des Abschnittes wiedergegeben, in dem sich die Eingabemarke befindet. Zur Veranschaulichung bewegen Sie bitte den Cursor über und unter die Abschnittsendemarkierung und beobachtet die Nummer hinter 'Ab'.

"Vorspann" und Gutachtenteil der Hausarbeit sollen nun durch einen Abschnittswechsel getrennt werden. Bewegen Sie die Eingabemarke dazu ans Ende des "Vorspanns". Im vorigen Beispiel ("Manueller Seitenumbruch") wäre das der Absatz hinter der Zeile "Literaturverzeichnis". Achten Sie darauf, daß sich der Cursor in einer leeren Zeile befindet! Fügen Sie jetzt auf die beschriebene Art einen Abschnittswechsel ein. Schreiben Sie unter den Abschnittswechsel die Überschrift "Gutachten".

Löschen eines Abschnittswechsels

Um einen Abschnittswechsel zu entfernen, muß die Eingabemarke auf die Doppellinie gesetzt werden, die das Abschnittsende kennzeichnet. Auf Druck von ENTF verschwindet die Linie und die beiden angrenzenden Abschnitte werden zu einem Abschnitt zusammengefaßt.

Seitenränder

Das Festlegen der Seitenränder gehört zum "Einrichten" der Seite. Über 'Format, Seite einrichten' wird folgender Dialog geöffnet:

Seitenränder

Von Interesse ist vorwiegend die Registrierkarte 'Seitenränder'. Hier werden in den Feldern 'Oben', 'Unten', 'Links' und 'Rechts' die Abstände des Textes zum Papierrand eingestellt. Das Vorschaufeld 'Monitor' gibt die gewählten Seitenränder maßstabsgetreu wieder.

Mit Hilfe der Box 'Anwenden auf' wird gewählt, für welchen Bereich des Dokumentes die Einstellungen gelten sollen. Ist hier 'Aktuellen Abschnitt' selektiert, dann werden nur die Seitenränder des Abschnittes angepaßt, in dem sich die Eingabemarke befindet. Mit der Einstellung 'Gesamtes Dokument' werden alle Abschnitte des Dokumentes mit den gewählten Seitenrändern versehen. 'Von hier an' bedeutet, daß ab der Eingabemarke ein neuer Abschnitt mit den gewählten Einstellungen beginnt.

'Markierten Text' erscheint voreingestellt im Feld 'Anwenden auf', wenn ein größerer Textbereich markiert ist. Damit wird aus den markierten Absätzen ein neuer Abschnitt mit den eingetragenen Seiteneinstellungen erstellt.

Auf Druck von 'OK' werden die Seitenränder für den oder die unter 'Anwenden auf' bestimmte(n) Abschnitte übernommen.

Tip: durch Herabsetzen des oberen und unteren Seitenrandes kann natürlich ein wenig Platz gewonnen werden. Beachten Sie aber, daß für die Seitenzahlen, die je nach Wunsch oben oder unten auf der Seite erscheinen können, genug Platz bleiben muß. Es ist daher und auch aus optischen Gründen nicht sehr empfehlenswert, die Seitenränder unter 2 cm zu wählen. Im Abschnitt "Absatzformatierung" wird beschrieben, wie über die Absatzkontrolle Platz gespart werden kann.

Setzen Sie die Eingabemarke in den ersten der beiden Textabschnitte, also auf eine der Seiten von Deckblatt, Gliederung, Sachverhalt oder Literaturverzeichnis. Wählen Sie dann 'Format, Seite einrichten' und stellen Sie in 'Seitenränder' alle Abstände so wie in der Abbildung ein. Achten Sie darauf, daß im Feld 'Anwenden auf' 'Aktuellen Abschnitt' gewählt ist. Bestätigen Sie sodann den Dialog mit 'OK'. Der erste Teil der Arbeit hat normale Seitenränder erhalten.

Bewegen Sie die Eingabemarke jetzt in den Gutachtenteil der Arbeit, also in den zweiten Abschnitt. Wählen Sie erneut 'Format, Seite einrichten' und stellen Sie jetzt die für den Gutachtenteil vorgeschriebenen Ränder ein. Beobachten Sie das Lineal am oberen Rand des Textausschnittes. Nach Beenden des Dialoges mit 'OK' wird das Lineal auf die eingestellten Werte verkürzt. Die Seitenränder des ersten Textabschnittes wurden jedoch nicht beeinflußt. Zum Test kann die Eingabemarke in den ersten Abschnitt gesetzt werden, das Lineal wird hier wieder die alte Form annehmen.

Seitennumerierung

Um einen Abschnitt (siehe: "Textabschnitte") mit Seitenzahlen zu versehen, muß die Eingabemarke zunächst in diesen Abschnitt bewegt werden. Dann wählen Sie bitte 'Einfügen, Seitenzahlen' und der unten dargestellte Dialog öffnet sich:

Seitenzahlen

Die Einstellungen dieses und des folgenden Dialoges beziehen sich immer auf den ausgewählten Abschnitt. Andere Abschnitte sind davon nicht betroffen.

Im Feld 'Stelle' wird angegeben, ob die Seitenzahlen oben, 'Oben (Kopfzeile) ', oder unten, 'Unten (Fußzeile) ', auf die Seite gedruckt werden. Mit 'Ausrichtung' wird die horizontale Lage der Seitenzahl bestimmt.

Der Button 'Format' ruft eine weitere Dialogbox auf:

Seitenzahlen Format

Über 'Format' kann die Art der Numerierung festgelegt werden. Von Interesse sind hier die römischen Ziffern 'I, II, III...', für Gliederung, Literaturverzeichnis etc., und die arabischen '1, 2, 3,...' für den Gutachtenteil der Hausarbeit.

Mit 'Fortsetzung vom vorhergehenden Abschnitt' wird angegeben, daß die Seiten des Abschnittes fortlaufend vom vorigen Abschnitt numeriert werden. Die erste Seite des aktuellen Abschnittes erhält dann die Nummer der letzten Seite des vorigen Abschnittes plus eins. Wird jedoch 'Neu beginnen mit' aktiviert, dann erhält die erste Seite des aktuellen Abschnittes die im Eingabefeld einzutragende Anfangsnummer. Mit 'OK' werden die Einstellungen bestätigt, und der vorherige Dialog 'Seitenzahlen' erscheint.

Mit 'OK' werden die Seiten des Abschnittes numeriert. In der Druckbildansicht oder der Seitenansicht sind die Seitenzahlen sichtbar.

Die erste Seite eines Textabschnittes wird jedoch nicht automatisch mitnumeriert. Für das Deckblatt einer Hausarbeit ist dieser Effekt auch erwünscht. Wenn jedoch auch auf der ersten Seite eines Abschnittes Seitenzahlen erscheinen sollen, dann ist ein weiterer Arbeitsschritt notwendig. Über 'Ansicht, Kopf-Fußzeile' wird ein Dialogfenster geöffnet:

Seitenzahlen auf erste Seite

Hier ist das Feld 'Erste Seite anders' auszuschalten. Auf Druck von 'OK' erhält dann auch die erste Seite des aktuellen Abschnittes eine Seitenzahl

Bewegen Sie die Eingabemarke in den ersten Teil des Dokumentes (Deckblatt, Gliederung...). Fügen Sie jetzt auf die beschriebene Art Seitenzahlen ein. Über die Position der Nummern entscheidet der Geschmack. Das Seitenzahlenformat wird im Dialog 'Seitenzahlen-Format' auf 'I, II, III, ...' festgelegt. Beenden Sie beide Dialoge mit 'OK'.

Um nun auch den Gutachtenteil mit Seitenzahlen zu versehen bewegen Sie die Eingabemarke zunächst in den zweiten Textabschnitt. Wählen Sie erneut 'Einfügen, Seitenzahlen'. Selektieren Sie als Format '1, 2, 3, ...' und wählen Sie 'Beginnen mit'. Beenden Sie beide Dialoge. Überprüfen Sie das Ergebnis in der Druckbildansicht (siehe: "Bildschirmansichten"). Die Seiten des Gliederungsteiles müßten römische Seitennummern erhalten haben, die restlichen arabische. Das Deckblatt und die erste Seite des Gutachtenteils tragen keine Seitennummern. Bewegen Sie zur Numerierung der ersten Gutachten-Seite die Eingabemarke in den zweiten Textabschnitt. Wählen Sie 'Ansicht, Kopf-Fußzeile' und schalten Sie im folgenden Dialog 'Erste Seite anders' aus.


<< >> Title Index